Jahreshauptversammlung 2008

Bericht von der Jahreshauptversammlung 2008

Im Jahr des 160-sten Bestehens präsentiert sich die Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V. als Verein mit einem breiten Sportangebot und soliden Finanzen. Mehr als die Hälfte der über 1400 Mitglieder sind Kinder und Jugendliche, die in sieben städtischen und zwei landkreiseigenen Sporthallen zwischen vierzehn verschiedenen Sportangeboten wählen können. Stolz auf die geleistete Arbeit und dankbar für die Hilfe aller Ehrenamtlichen präsentierte der Vorstand anlässlich der Jahreshauptversammlung 2008 einen gesunden Verein mit einem breiten Spektrum zwischen Höchstleistungen und Freizeitsport und ehrte unter anderem Agnes Schröder, Deutsche Meisterin der Florettfechterinnen in ihrer Altersklasse (AK 0).

Auch der Abteilungsleiter der Fechtabteilung sowie vier Teams aus Handball (weibl. Jugend D und C, männl. Jugend A) und Basketball (weibl. Jugend B) erhielten Auszeichnungen für ihren sportlichen Erfolg. Für langjährige Mitgliedschaft wurden unter anderem Klaus Stamm (50 Jahre), Eckhard Buhl, Gerhard Wessely und Ewald Witzel (55 Jahre) und Alois Ständer (80 Jahre) geehrt. Vom Abteilungsleiter der Tischtennis-Abteilung, Christoph König, wurde dem 1. Vorsitzenden, Klaus Helmerich, die Ehrung des Hessischen Tischtennis-Verbandes für 60 Jahre aktives Tischtennis überbracht. Pierre Weiss ehrte im Auftrag des Hessischen Fussballverbandes die FIFA-Schiedsrichterin Martina Storch-Schäfer (leider verhindert) und die Mitglieder der Fußball-Abteilung Heinz Ernst, Thomas Herget und Alexander Pazatka.

Klaus Helmerich bedankte sich bei den über 150 Mitgliedern, die für monatlich mehr als 970 Stunden der Fuldaer Turnerschaft ehrenamtlich zur Verfügung stehen. Als Hauptziel des Vereines nannte er die zuverlässige Bereitstellung eines breiten Angebotes und die Weiterentwicklung im Bereich Freizeit- und Gesundheitssport. Im Anschluss an die locker vorgetragene Vereinsstatistik lud er Mitglieder, Freunde und Gönner zum 160-Jahre-Jubiläumsfest der Fuldaer Turnerschaft am Sonntag, dem 17. August, ins Vereinheim und in die Gellingshalle ein. Ab 16.00 Uhr findet dort auch ein Handballspiel der Ehemaligen statt. Hansjörg Fleiter präsentierte anschließend einen rundum erfreulichen Kassenbericht. Die Fuldaer Turnerschaft kann sich über einen ausgeglichenen Haushalt ohne jede Belastung durch Kredite und nahezu vollständig eingegangene Mitgliedsbeiträge freuen. Der geringfügige Überschuss des Geschäftsjahres 2007 ist bereits für Sportgeräte eingeplant. Nach diesen Ausführungen wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Es folgten die Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand. Die Position des ausscheidenden stellvertretenden Vorsitzenden übernahm Stefan Hahner aus der Handball-Abteilung. Neuer erster Schriftführer wurde Christoph Kinzel, Jugendleiter der Fußball-Abteilung. Auf der Position der zweiten Kassiererin bleibt Inge Katholing zunächst kommissarisch im Amt, neuer Oberturnwart wurde Andreas Pazatka. Werner Jost wurde zum Beisitzer in den Hauptvorstand gewählt, auch ein neuer Kassenprüfer wurde einstimmig gefunden.

Die Abteilungsberichte unterstrichen die gute Gesamtsituation des Vereines mit einer intensiven Jugendarbeit, der Basis für lange Vereinszugehörigkeit und sportliche Erfolge. Die Turn- und Gymnastikabteilung stellen ca. die Hälfte aller Mitglieder und beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder am Hessischen Landesturnfest in Baunatal. Das Eltern-Kind-Turnen (3 Gruppen) erhielt dank der Flexibilität der Stadt Fulda Hallenzeit in einer größeren Halle. Joachim Gapp erläuterte, dass das Turnen derzeit durch das neue Wettkampf-System viel Zeitaufwand erfordere. Martina Dietl wies im Bericht der Aerobic-Abteilung darauf hin, dass das Angebot (Aerobic und Step-Aerobic im Wechsel) auch männlichen Teilnehmern offen stehe.

Stärkste Ballsport-Abteilungen mit vielen Erfolgen in den Punktrunden, guten Tabellenplätzen der Senioren und Turniersiegen sind Handball, Fußball, Basketball, Tischtennis und Baseball. Badminton und Volleyball haben einen hohen Anteil an Freizeitsportlern. Am 14. und 15. Juni veranstaltet die Volleyballabteilung mit Unterstützung durch die Bäder-Betriebs-GmbH Fulda im Rosenbad ein Beachvolleyball-Turnier. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Das lange erwartete Prellball-Angebot kommt in Kürze, sobald die Trainingszeiten endgültig feststehen. Wie Ronald Schröder im Abteilungsbericht der Fechter ausführte, ist dank der Erfolge Fulda als Fechtstandort wieder bestens bekannt. Tischtennis stand 2007 auch durch die Beteiligung am Aktionstag „Fulda bewegt sich“ im Blickpunkt.

Nachdem die Anwesenden noch der Einberufung einer Satzungskommission zugestimmt hatten, die eine Vereinfachung der Satzung und die Ergänzung durch Vereinsordnungen beraten soll, bedankte sich Klaus Helmerich bei Hans-Theo Schütz für die zuverlässige Herausgabe der Vereinsnachrichten. Das Heft erscheint quartalsweise und wird jeder Familie und jedem Einzelmitglied zugeschickt. Der Bezug ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Pressebericht: Andreas v. Pazatka, www.ft-1848.de

Jahreshauptversammlung 2009

Stetiger Mitgliederzuwachs - FT auch in Randsportarten erfolgreich -
Beifall für ausgeglichenen Finanzhaushalt

Jahreshauptversammlung der Fuldaer Turnerschaft 1848 e. V.

Das Vereinsheim der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V. war am Freitag, dem 24.04.2009, Schauplatz der diesjährigen Jahreshauptversammlung des größten Fuldaer Sportvereins. Aufmerksam verfolgten die Anwesenden die Ausführungen des 1. Vorsitzenden Klaus Helmerich, der anschaulich das Jahr 2008 Revue passieren ließ.

Zum Ende 2008 waren insgesamt 1468 Mitglieder erfasst, ein Anstieg um 5 % seit 2007. Bereits jetzt ist ein weiterer Zuwachs zu erkennen und die Marke von 1500 Mitgliedern könnte bereits zur Jahresmitte überschritten sein. Mehr als die Hälfte aller Mitglieder sind Kinder und Jugendliche. 250 Mitglieder sind noch unter 6 Jahren alt, 410 sind zwischen 7 und 14 Jahren alt, ca. 170 Mitglieder sind 15 bis 18 Jahre alt. 60 Übungsleiter und zahlreiche weitere Trainer in den Ballsport-Abteilungen leiten die Sportangebote. Das Angebot umfasst 136 Stunden wöchentlich, die Teilnehmer der fast 20 verschiedenen Sportangebote sind bei 10 verschiedenen hessischen Sportverbänden gemeldet.

Mit einem kleinen Präsent ehrte der 1. Vorsitzende anschließend Hans-Theo Schütz für seine ehrenamtliche Tätigkeit als Herausgeber der Vereinsmitteilungen, die er jahrzentelang redaktionell und drucktechnisch betreute. Allein die Zeitungen der letzten 25 Jahre ergaben einen Sammelband von fast 8 cm Rückenstärke. Kompakter und durchgehend farbig präsentieren sich die Vereinsmitteilungen seit Ende 2008. Parallel dazu hat sich seit ca. eineinhalb Jahren unter der Adresse www.ft-1848.de eine umfangreiche Vereinsdarstellung entwickelt, die von Andreas Pazatka betreut wird.

Mit dem Hinweis darauf, dass der Mitgliedsbeitrag seit fast zwei Jahrzehnten nahezu unverändert geblieben ist und der Familienbeitrag hessenweit zu den günstigsten Angeboten zählt, wurde das Wort an den 1. Kassierer Hansjörg Fleiter weiter gegeben, der mit detaillierten Schaubildern seinen Vortrag zur Mitglieder- und Finanzentwicklung ergänzte. Er präsentierte ausführlich den schuldenfreien, ausgeglichenen Haushalt. Nach langem Beifall für die sorgfältige Kassenführung wurde der Vorstand ohne Gegenstimme entlastet.

Damit war für die folgenden Vorstandswahlen der rote Teppich ausgerollt und Klaus Helmerich konnte einstimmig als 1. Vorsitzender im Amt bestätigt werden. Neuer zweiter Vorsitzender wurde Werner Jost, der bereits in den Sitzungen des Vorstandes zum Sprecher des Satzungsausschusses ernannt worden war. Hansjörg Fleiter wurde erneut einstimmig zum 1. Kassierer gewählt. Jutta Brede wurde vom Vorstand als Beauftragte für die Mitgliederverwaltung bestätigt. Das Amt des ausscheidenden Kassenprüfers übernahm Markus Hohmann.

In knappen Worten berichteten nun die Abteilungsleiter vom abgelaufenen Jahr 2008. Es wurde deutlich, dass in allen Abteilungen intensiv mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet wird, die insgesamt 53 % aller Mitglieder stellen. Bereits im Eltern Kind-Turnen gibt es inzwischen drei einzelne Gruppen, die sehr gut besucht sind. Der Kleinkindbereich ist ein weiteres Aushängeschild der Fuldaer Turnerschaft. Auch Schülerinnen und Schüler werden beim Turnen an vielfältige sportliche Anforderungen herangeführt und umfassend motorisch geschult. Die jungen Leistungsturnerinnen errangen als Mannschaft im Jahre 2008 sehr gute Erfolge auf Turngauebene. Andere Jugendliche erleben in den Ballsport-Abteilungen vielfältige Herausforderungen. Die Mannschaftssportarten verbinden ideal das soziale Ziel des Gemeinschaftserlebnisses mit der Ausprägung persönlicher, sportlicher Stärken. Ältere Mitglieder finden auch im Bereich der Gymnastik zahlreiche, differenzierte Angebote vor. Von Aerobic und Pilates für anspruchsvolles Fitnesstraining bis hin zum Rehabilitationssport werden die unterschiedlichen Sportangebote nahezu allen Altersstufen und Leistungsbereichen gerecht. Zahlreiche gesellige Ereignisse, von Ausflügen bis hin zum Turnermaskenball, begleiten den Sport. Unter anderem wurde das 160-jährige Vereinsjubiläum im August 2008 mit einem Festnachmittag für alle Mitglieder und Freunde gefeiert. Oberbürgermeister Gerhard Möller, Landrat Bernd Woide und Sportkreisvorstand Thomas Wenig gratulierten persönlich. Zahlreiche Vorführungen beeindruckten die Zuschauer und gaben einen Überblick über den Leistungsstand in den Abteilungen.

Abschließend wurden die Meistermannschaften der Fußball- und Handballabteilung, die Tischtennis-Seniorinnen Resi Schütz und Helga Beier (linke Spalte, 2. Bild von oben), die Fechter Agnes und Ronald Schröder sowie die Beachvolleyballer für Ihre Erfolge im vergangenen Jahr geehrt. Ingrid Junge erreichte erste Plätze in der Leichtathletik bei internationalen und landesweiten Wettkämpfen. Fußballtrainer Thomas Töpfer erhielt eine Ehrennadel für seine mehr als 10-jährige Tätigkeit bei FT. Weitere Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt, darunter der frühere Polizeichef Gerhard Rupperti, der im Oktober 2009 95 Jahre alt wird und bereits seit über 85 Jahren der Fuldaer Turnerschaft angehört. Werner Krombholz (großes Bild im Text unten) und Erich Kladek können auf 55 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Claudia Hofmann (rechte Spalte, 2. Bild von unten) reiste sogar aus Bergisch-Gladbach an, um Ihre Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft entgegennehmen zu können.

(Andreas Pazatka)
(Die Bilder im Textbereich sind groß hinterlegt, weitere auf Anfrage)


Jahresberichte der Abteilungen

Jahresbericht des Oberturnwartes (Andreas Pazatka)

Der bisherige Oberturnwart Hansi Buchmann organisierte noch das Gauturnfest und Gaukinderturnfest 2008. Veranstalter war der Turngau, Ausrichter die Fuldaer Turnerschaft. Trotz überschaubarer Meldezahlen war die Veranstaltung ein Erfolg. Uwe Pfisterer und Stephanie Pompetzki vom TG FWR sowie den übrigen Fachwarten und natürlich Hansi Buchmann für seine Arbeit im Vorfeld und während der Veranstaltungen herzlichen Dank. Von der Fuldaer Turnerschaft waren zahlreiche Helfer aus verschiedenen Abteilungen zur Stelle.

Mit Beginn des neuen Schuljahres hatten wir Einschränkungen bei den Übungszeiten in der Winfriedschule hinzunehmen. Unsere Kritik daran, wie die Schule Ihren Bedarf an Zeiten und Räumlichkeiten (Geräteräume, Geräteverteilung, außerordentlicher Bedarf aufgrund von Veranstaltungen) organisiert, konnte trotz einiger Gespräche für uns nicht zufrieden stellend gelöst werden. Das Landratsamt ist uns jedoch so weit wie möglich entgegen gekommen, so dass wir die verbliebenen Übungszeiten variabel und für uns optimal verteilen können. Dennoch mussten wir das Turnen der jüngeren Turnkinder ab Dezember Montags aus der Winfriedschule in die ehem. BGS-Halle in Lehnerz verlegen. Dank der guten Organisation durch Resi Schütz und Christa Möhring ging der Wechsel problemlos über die Bühne und wurde auch von den Eltern weitgehend angenommen.

Am 17. August feierte die Fuldaer Turnerschaft das 160-jährige Bestehen mit einem bunten Sommerfest. Stefan Hahner und ich stellten den Fahrplan auf. Viele Abteilungen beteiligten sich mit Aktionen und Helfern. Auf dem Sportplatz konnte man Tischtennis-Roboter, Baseball und Basketball ausprobieren, auch eine Trainingseinheit für die Fußball-Kinder fand statt. Am frühen Nachmittag begeisterten Vorführungen in der Gellingshalle alle Gäste. Für Essen und Trinken wurde bestens gesorgt - dank der Handball-, Fußball- und Gymnastik-Abteilungen. Ein Handballspiel zwischen der aktuellen 1. Herren-Meistermannschaft und vielen Ehemaligen beschloss den Tag. Oberbürgermeister Möller, Landrat Woide und der Sportkreisvorsitzende Wenig waren unsere offiziellen Gäste.

Im September gelang es, eine neue HipHop-Gruppe unter der Leitung von Rebecca Benn ins Leben zu rufen. Neu im Verein und mit viel Engagement konnte auch eine Modern-Dance-Gruppe unter der Leitung von Tina Reinle gegründet werden. Diana Wilhelm bereitete den Einstieg in ein Pilates-Angebot in der Grundschule Gläserzell vor, das inzwischen hervorragend angelaufen ist.

Im Dezember stellt Katja Matthess den Antrag, einen wettkampf-zertifizierten Schwebebalken für die KAS zu kaufen, da das vorhandene Gerät den Mindestanforderungen an die Sicherheit der Turnerinnen nicht mehr genüge. Da dies zutrifft, werden wir den Kauf ins Auge fassen und die entsprechenden Zuschüsse für langlebige Sportgeräte beantragen.


Jahresbericht der Turnabteilung (Andreas Pazatka)

In der Turnabteilung sind - und ich hoffe, niemanden zu unterschlagen - Resi Schütz, Christa Möhring, Steffi Herzig, Beate Weis, Diana Wilhelm, Martina Dietl, Katja Matthess, Elke und Joachim Gapp sowie Katja Eiche tätig. Sie organisieren und leiten das Turnen vom Eltern-Kind-Turnen bis zum Jugendturnen im Leistungsbereich.

Mit viel Engagement betreuen sie die Kinder, beteiligen sich ggf. an Wettkämpfen und finden darüber hinaus z. B. mit der gelungenen Nikolausfeier im Dez. in der Winfriedschule (an der sich auch Tina Reinles Modern-Dance-Gruppe beteiligte) immer wieder Gelegenheit, den Kontakt zu den Kindern und Eltern zu vertiefen. Insgesamt drei Gruppen beim Eltern-Kind-Turnen zeigen den großen Bedarf in diesem Bereich.

Mittlere bis gute Ergebnisse bei Turngau-Wettkämpfen erzielten die jungen Leistungsturnerinnen (darunter sehr gute Mannschafts-Platzierungen) sowie Hannes Peper und Kevin Medler aus dem Jungenturnen.


Jahresbericht der Tischtennis-Abteilung (Christoph König)

Schon anfangs kann man sagen, dass die abgeschlossene Tischtennissaison 2008/2009 für unsere Abteilung sehr erfreulich verlaufen ist.

Die 1. Herrenmannschaft erreichte in der Bezirksliga Mitte nach einer super Rückrunde noch einen hervorragenden 3. Tabellenplatz und entging so nur knapp der Aufstiegs-Relegation zur Bezirksoberliga. Erfreulich war das gute Abschneiden unseres Nachwuchstalentes Andre König, der im 3. Paarkreuz als zweitbester Einzelspieler die gesamte Saison abschloss. Aufstellung: Steffen Eckhardt, Markus Blum, Matthias Schwarz, Christoph König, Andre König und Thorsten Czynski.

Die 2. Herrenmannschaft konnte die Saison mit einem sehr guten 4. Platz in der Kreisliga Nord abschließen. Da man nach dem Weggang eines Spitzenspielers eher die Vermutung hatte, dass man gegen den Abstieg kämpfen muss, wurde dies durch erfolgreiche Spiele und einem guten Teamgeist kompensiert.
Erfreulich war auch, dass Erich Schmitt nach krankheitsbedingter Pause in der Rückrunde wieder in die Mannschaft zurückgekehrt ist und somit noch eine erfolgreiche Verstärkung war. Aufstellung: Markus Hohmann, Daniel Ferrara, Erich Schmitt, Ralf Weismüller, Hansjörg Fleiter und Gunter Simon.

Die 3. Herrenmannschaft erspielte sich durch eine sehr gute Mannschaftsleistung den 5. Platz in der 1. Kreisklasse. Dies ist sehr positiv zu bewerten, da sehr oft mit wechselndem Ersatz gespielt werden musste. In dieser Mannschaft haben unsere Nachwuchstalente Alexander Ochs und Alexander Psol einen vorbildlichen spielerischen Eindruck hinterlassen. An wichtigen Spieltagen haben einige Spieler weite Anfahrten von Limburg oder Schweinfurt in Kauf genommen um die Mannschaft zu unterstützen. Aufstellung: Christian Fleiter, Alexander Psol, Alexander Ochs, Christian Schmitt, Florian Larbig und Philipp Neuhofen.
Ein besonderer Dank gilt unseren Ersatzspielern Andre Heinle, Boris Schneider, Klaus Helmerich, Walery Kusowenko und unseren Jugendspielern Benjamin Müller und Janik Pfeiffer.

Unsere Jugendmannschaft erreichte in der Aufstellung Benjamin Müller, Janik Pfeiffer, Anna Zasluzhenna und Serkan Sayman einen 4. Platz in der Kreisliga Fulda und wird aufgrund dieser Platzierung nächste Saison in der Bezirksoberliga spielen.

Die Schülermannschaft erspielte sich einen hervorragenden 2. Platz in der Kreisliga Fulda.Aufstellung: Anna Zasluzhenna, Serkan Sayman, Philipp Sorg, Julian Niebuhr und Benjamin Pfeiffer. Auch hier werden wir in der kommenden Saison durch Neuzugänge wieder eine Schülermannschaft stellen können.

Gratulation an alle unsere Jugendlichen für die spielerisch gute Saison. Mit Erfolgsgarant war wie immer unsere unermüdliche Jugendleiterin Resi Schütz und unsere Betreuer Klaus Helmerich und Hansjörg Fleiter, die im Training und auch bei Spielen unsere Jugendmannschaften coachen. Zum Schluss möchte ich mich bei den Mannschaftsführern und auch bei allen Spielerinnen und Spieler für den reibungslosen Ablauf in dieser Saison bedanken.

Abteilungsbericht Handball (Stefan Hahner)

Hinter uns Handballern liegt ein bewegtes Jahr. Nach den erfolgreichen Play-Off-Spielen der Herrenmannschaft gegen die SG Petersberg, der Meisterschaft und damit verbundenem Aufstieg in die Landesliga Nord ist es uns leider nicht gelungen die erwarteten Verstärkungen für die neue Spielzeit zu verpflichten. Somit mussten wir schon früh erkennen, dass die junge Mannschaft um den engagierten Spielertrainer Sadri Syla das Ziel Klassenerhalt nicht erreichen konnte. Wir sind dabei, ein schlagkräftiges Team für die neue Spielzeit in der Bezirksoberliga zusammenzustellen, welches wieder um die Meisterschaft mitspielen kann.

Unsere Damen haben sich am 3.5.09 im entscheidenden Spiel gegen die FSG Großenlüder/ Hainzell vor ca. 150 Zuschauern in der HGH mit 22 – 18 durchsetzen können und wurden damit Meister der Bezirksoberliga Fulda in der Saison 2008/2009. Meinen herzlichen Glückwunsch an das Team um Trainer Oliver Brähler.

Im Jugendbereich konnten wir den Abgang unserer „Meistertrainerin“ Claudia Okrusch einigermaßen kompensieren. Auch wenn in diesem Jahr keine Meisterschaften zu feiern waren, lassen jedoch die Leistungen, vor allem bei den männlichen und weiblichen C- bzw. D- Jugendmannschaften, noch einiges für die nächsten Jahre erhoffen. Im A- und B-Jugendbereich befinden wir uns, wie auch viele andere Vereine z.Zt. in einem Tal das es durch Trainingsfleiß und Engagement zu durchschreiten gilt.
Die E + F – Jugendlichen haben wieder mit viel Spass und Erfolg an zahlreichen Turnieren teilgenommen.

Im Februar fand wieder der traditionelle Turnermaskenball in der Esperantohalle statt. Nach wie vor feiern tausende Tanz- und Partywütige aus nah und fern auf unserem TUMABA. Mein Dank gilt auch in diesem Jahr den rund 90 ehrenamtlichen Helfer sowie den Verantwortlichen unseres Fördervereins.

Jahresbericht der Volleyball-Abteilung (Andreas Pazatka)

2008 war für unsere Abteilungen wieder ein sehr erfolgreiches Jahr. Bereits im Frühjahr stellte unsere Mixed-Mannschaft den Turniersieger beim traditionellen Turnier der DJK Buchonia Fulda. Nach einen frühen Trainingsbeginn im Sand waren unsere Beachteams für das Hessische Landesturnfest in Baunatal sehr gut vorbereitet. Bei den Herren, im 4er-Mixed und bei der weiblichen Jugend belohnten erste Plätze den Trainingseinsatz. Die weiteren Herrenteams belegten den 3. und den 6. Platz. (Bericht aus Baunatal)

Im Sommer veranstaltete die Abteilung mit Unterstützung durch die GWV zwei Beachvolleyball-Turnier im Rosenbad. Beim ersten Turnier machte uns der Wettergott einen Strich durch die Rechnung. Zahlreiche Teams blieben fern und wir stellten aus den verbliebenen Mannschaften ein offenes Turnier zusammen. Beim zweiten Turnier waren fast nur Teams aus dem heimischen Raum anwesend. In familiärer Atmosphäre wurde aber dennoch den ganzen Tag engagiert gespielt, die Zeit war gut gefüllt und es reichte für manchen Überraschungserfolg.

Entgegen unseren Erwartungen ließ die Trainingsbeteiligung im Hersbst stark nach. Hier spürten wir bereits die Auswirkungen des hessischen Ganztagsschulkonzeptes, das den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit nimmt, Ausgleich im Sportverein zu finden. Zum Ende des Jahres verließen eine größere Zahl Freizeitspieler den Verein, zumeist aufgrund gesundheitlicher und zeitlicher Probleme. Derzeit planen wir, die Abteilung umzustrukturieren. Hilfe kommt dabei von einigen engagierten Spielerinnen und Spielern, die seit kurzem bei uns sind. 2009 wird das Jahr der Veränderungen und eines abteilungsinternen Neubeginns.

Jahreshauptversammlung 2011

Protokoll der Jahreshauptversammlung
der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V. am Freitag, dem 13.05.2011,
im Vereinsheim an der Heinrich-Gellings-Sporthalle

Anwesende, stimmberechtigte Mitglieder: 76 Personen
Anwesende nicht stimmberechtigte Mitglieder: 1 Person

Tagesordnung
1. Eröffnung und Begrüßung, Gedenken der verstorbenen Mitglieder
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und der Beschlussfähigkeit.
3. Genehmigung der Tagesordnung
4. Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung
5. Bericht des Vorstands
6. Bericht des Kassierers
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung des Vorstands
9. Wahlen zum Hauptvorstand
a) die/der 1. Vorsitzende
b) ein/e stellvertretende/r Vorsitzende/r
c) ein/e 1. Kassierer/in
d) ein/e stellvertretende Schriftführer/in,
e) zwei Beisitzer
f) ein/e Kassenprüfer/in
und Grußwort des Oberbürgermeisters
10. Berichte der Abteilungen
11. Beratung und Beschlussfassung über vorliegende Anträge.
12. Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und besondere sportliche Erfolge
13. Verschiedenes / Wortmeldungen

Eröffnung 19.45 Uhr

 

TOP 1

Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Klaus Helmerich
Begrüßung aller Anwesenden, darunter der Oberbürgermeister der Stadt Fulda, Gerhard Möller, sowie der beiden ältesten Anwesenden Inge Katholing (*1924) und Hans Schlott (*1928).
Dank an Theo Schütz, Rainer Maaz und Andreas Pazatka für das Erstellen und Versenden von Urkunden, Medaillen und Einladungen.

Gedenken der seit der letzten Jahreshauptversammlung verstorbenen Mitglieder Reinhard Jehn (Mitglied seit 1975, verstorben 10.05.2010), Karin Leister (Mitglied seit 1974, verstorben 12.12.2010), Kurt Brons (Mitglied seit 1967, verstorben 21.05.2010), Norbert Pabsch (Mitglied seit 1984, verstorben 21.04.2010), Maria Roth (Mitglied seit 1988, verstorben 17.01.2010).

TOP 2, 3, 4

Feststellung der satzungs-/ordnungsgemäß ergangenen Einladung und der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung, Verzicht auf das Verlesen des Protokolls der letzt-jährigen Jahreshauptversammlung durch Abstimmung ohne Gegenstimme – das Protokoll liegt während der JHV zur Einsichtnahme aus.

TOP 5

Bericht des 1. Vorsitzenden Klaus Helmerich über die Situation des Gesamtvereins
(Da Klaus Helmerich bereits im Vorfeld angekündigt hatte, sich aus dem Amt zurückziehen zu wollen, war vor der Jahreshauptversammlung die kritische Situation absehbar, dass der Verein nach der JHV möglicherweise ohne ersten Vorsitzenden sein würde. Daher wurde bereits vorab nach einem kompetenten Nachfolger für das Amt des 1. Vorsitzenden gesucht.)

Nachdem ein Bewerber gefunden werden konnte, verabschiedet sich Klaus Helmerich aus dem Amt mit einem Rückblick auf seine 10-jährige Amtszeit unter dem Motto „Erfolg hat viele Fehler“ (versehentliche Formulierung, sollte heißen: Erfolg hat viele Väter). Dass alles so gut gelaufen sei, sei am wenigsten sein Verdienst.

Erfolg hat für ihn die wichtigen Komponenten: Zufriedenheit der Mitglieder, Qualität der Angebote, Motivation der Trainer und Übungsleiter, gegenseitige vertrauensvolle Zusammenarbeit, eine sehr gute Außendarstellung des Vereins, kontinuierlich gestiegene Mitgliederzahlen (von 1047 auf weit über 1600 Mitglieder; Zunahme vor allem beim Turnen, aber auch Handball, Badminton, Fechten sowie wieder beim Basketball) trotz G8 (verkürzte gymnasiale Oberstufe) und Verlust der nachmittäglichen Übungszeiten in den Hallen aufgrund schulischen Bedarfs. Insgesamt ist das Interesse am Vereinsport heutzutage durch viele andere Angebote geringer einzuschätzen. Die erste tragende Säule sei die Vielfalt der Angebote (Flyer), welche die Mitgliederstruktur vom allgemeinen Durchschnitt abhebe, wie Vergleiche und Statistiken zeigen (hier Bezugnahme auf LSB-Statistik 2010). Danach waren in 265 Vereinen im Sportkreis 18 pro Verein durchschnittlich 7,5 Kleinkinder (FT: 242), 40 Kinder (FT: 378), 20 Jugendliche (FT 186) sowie 25 junge Erwachsene bis 26 J. (FT: 156) Mitglied. Zweite tragende Säule seien die Finanzen, die in der vergangenen Zeit mit Sorgfalt, Fleiß und einem erheblichen Zeitaufwand von Inge Katholing, Hansjörg Fleiter und Beate Weis betreut worden sind. So war es in den vergangenen 10 Jahren trotz steigender Preise, Hallenkosten, Aus- und Fortbildung der Übungsleiter sowie der Erhöhung der ÜL-Aufwandsentschädigung nicht erforderlich, die Vereinsbeiträge zu erhöhen.

 

Klaus Helmerich bedankt sich bei:
- Hans Theo Schütz, lebendes Archiv der Fuldaer Turnerschaft und jahrzehntelang Heraus-geber der Vereinszeitung
- Otto Hochrein, über 25 Jahre Schriftführer
- Christof Kinzel, Nachfolger als Schriftführer
- Inge Katholing, über 20 Jahre Kassiererin
- Hansjörg Fleiter, Nachfolger im Amt des Kassierers, als Bankfachmann verantwortlich für die Umstellung der Finanzverwaltung und Mitgliederadministration auf PC („Sahnehäubchen unserer Finanzverwaltung“)
- Stadt Fulda und ihrem Vertreter OB Gerhard Möller (anwesend) für Unterstützung und Zusammenarbeit (speziell mit dem Schulamt)
(Redemanuskript in der Anlage)

Stefan Hahner spricht zur Verabschiedung des 1. Vorsitzenden
dem ausscheidenden Klaus Helmerich seinen besonderen Dank und Anerkennung aus im Namen des gesamten Vorstandes, überreicht eine Magnumflasche Sekt und einen Blumenstrauß für die Gattin unseres bisherigen 1. Vorsitzenden.

Bericht 2010/2011, Rainer Maaz (Fachwart für Mitgliederverwaltung)
Darstellung der Mitgliederverwaltung: Derzeit werden ca. 1700 Mitglieder und Noch-Mitglieder betreut (seit Januar wurden 128 neue Mitglieder aufgenommen, 109 haben gekündigt, 23 Beitrags-rückstände wurden angemahnt, 40 Ehrungseinladungen wurden versandt). Aufwendig sind Rechnungszahler, am einfachsten ist die Mitgliederverwaltung bei Teilnahme am Lastschriftverfahren.

Problematisch sind auch die Mitglieder, die aufgrund eines Studiums oder einer Schulausbildung Anspruch auf den ermäßigten Beitrag haben. Läge keine Bescheinigung vor, müsse auf den vollen Beitrag umgestellt werden, was zu Widersprüchen führe, obwohl den Betroffenen bekannt sei, dass sie die Bescheinigungen rechtzeitig und unaufgefordert vorzulegen haben. Daher unterstütze er auch den Antrag, die Beitragsermäßigung neu zu strukturieren. Rainer Maaz verweist auch auf den Briefkasten in der Winfriedschule (am Geräteschrank), bietet das Erstellen von Listen und die Auskunft über die Mitglieder an sowie kündigt an, ein Handout zur Arbeit mit der Mitgliederver-waltungssoftware der Sparkasse anzufertigen. (Redemanuskript in der Anlage)

TOP 6

Kassenbericht 2010, Hansjörg Fleiter
(Detaillierte Darstellung auf Anfrage) Fast der gesamte Jahresumsatz wurde auch im vergangenen Jahr für die satzungsgemäßen Zwecke des Vereins verbraucht. Ein geringer Überschuss 2010 wird im Jahre 2011 in Form höherer Budgets den Abteilungen zur Verfügung gestellt. Kredite werden nicht in Anspruch genommen, alle Zahlungsverpflichtungen wurden und werden termingerecht erfüllt. Die Kasse wurde am 19.03.2011 abschließend geprüft.

Klaus Helmerich bedankt sich noch einmal für die ausgezeichnete Kassenführung.

TOP 7

Bericht der Kassenprüfer, vorgetragen durch Markus Hohmann
Er bestätigt, die Kasse am 19.03.2011 abschließend geprüft zu haben. Die Finanzsituation sei hervorragend, die Kasse sei ordnungsgemäß und vorbildlich geführt, die stichprobenweise Prüfung der Buchungen habe keinerlei Beanstandungen ergeben.

TOP 8

Antrag auf Entlastung des Vorstandes und Abstimmung
Michael Knapp beantragt die Entlastung des Vorstandes. Dem Antrag wird ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung zugestimmt. Der Vorstand ist entlastet.

TOP 9

Vorstandswahlen
Werner Jost schlägt Peter Güntner als Wahlleiter für die nun folgenden Vorstandswahlen vor. Die Abstimmung erfolgt einstimmig zugunsten von Peter Güntner ohne Gegenstimme und mit einer Enthaltung.

Es folgt der Wahlvorschlag für den 1. Vorsitzenden: Stefan Tümmers (45 Jahre alt, selbstständiger Rechtsanwalt, verheiratet, 2 Kinder, aktiv in der Handballabteilung). Er erklärt sich bereit, unseren hervorragend geführten Verein mit gleichem Engagement weiter zu führen. Stefan Tümmers (Bastheimstr. 33, 36100 Petersberg) wird einstimmig ohne Gegenstimme und mit einer Enthaltung zum 1. Vorsitzenden der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V. gewählt. Stefan Tümmers nimmt die Wahl zum 1. Vorsitzenden an. (Die Anschrift des 1. Vorsitzenden ist demzufolge die zukünftige Anschrift des Vereins.) Oberbürgermeister Gerhard Möller gratuliert dem neuen Vorsitzenden, Klaus Helmerich „übergibt den Stab“ in Form einer geraden Wurst (eine sog. „Stracke“ heimischer Machart).

Es folgt der Wahlvorschlag für den zu wählenden stellvertretenden Vorsitzenden. Werner Jost scheidet aus dem Amt aus. Klaus Helmerich wird vorgeschlagen und erklärt sich bereit, das Amt für zwei Jahre zu übernehmen. Klaus Helmerich wird einstimmig ohne Gegenstimmen und mit einer Enthaltung gewählt. Er nimmt die Wahl an und bedankt sich bei Werner Jost für die bisherige gute Zusammenarbeit.

Es folgt der Wahlvorschlag für den 1. Kassierer. Hansjörg Fleiter wird zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig, ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltung, zum 1. Kassierer wiedergewählt. Er nimmt die Wahl an.

Anschließend wird Fritz Latsch für das Amt des stellvertretenden Schriftführers zur Wiederwahl vorgeschlagen. Fritz Latsch wird einstimmig und ohne Gegenstimmen sowie ohne Enthaltung wiedergewählt. Er nimmt die Wahl an.

Ohne Gegenstimmen, ohne Enthaltung und demzufolge einstimmig werden Rainer Maaz, bisher delegierter Fachwart für Mitgliederbetreuung, sowie Ellen Berkey aus der Fechtabteilung (vertreten durch den Abteilungsleiter der Fechtabteilung, Ronald Schröder) zu neuen Beisitzern gewählt. Sie nehmen die Wahl an. Resi Schütz und Hermann Poenitzsch scheiden aus dem Amt aus.

Die Wahl eines weiteren Kassenprüfers bedarf diesmal zweier Vorschläge. Ulrich Mayer möchte das Amt nicht übernehmen, daher wird Peter Güntner einstimmig (keine Gegenstimme, eine Enthaltung) zum zweiten Kassenprüfer neben der bis nächstes Jahr tätigen Martina Storch-Schäfer gewählt.

Klaus Helmerich empfiehlt, die im vergangenen Jahr versehentlich unterlassene Wahl des Oberturnwartes nachzuholen. Der derzeit kommissarische Oberturnwart Andreas v. Pazatka Lipinski schlägt vor, es bei einer Bestätigung für das kommissarische Amt zu belassen und die Wahl turnusgemäß im nächsten Jahr erneut vorzunehmen. Dieser Vorschlag wird ohne Gegenstimme angenommen.

AusDSC0408web1

Grußwort des Oberbürgermeisters Gerhard Möller
Freundlich begrüßt Gerhard Möller die Anwesenden und gibt zu erkennen, dass er mit Freude zu diesem Termin gekommen ist. Die Fuldaer Turnerschaft steht für einen Verein mit Quantität und Qualität im Bereich von 12 unterschiedlichen Sportarten und den internen Differenzierungen. Das breite Angebot macht die Seele des Vereins aus und ermöglicht das phänomenale Wachstum. Dafür danke er vor allem den zahlreichen Funktionsträgern und Helfern. Es sei das Interesse der Stadt Fulda, die Fuldaer Turnerschaft auch zukünftig tatkräftig und finanziell zu unterstützen. Seine besondere Anerkennung findet die Kassenführung; in dieser Größenordnung gebe es negative Beispiele genug. Ein Verein in dieser Größenordnung ist eine Herausforderung für jeden Vorstand, er beglückwünscht und bedankt sich bei Klaus Helmerich für 10 Jahre erfolgreiche Vereinsführung mit einem Buch als Geschenk, einem Faksimile-Druck des „Kodex Eberhardi“. Dem Vorstand mit dem neuen 1. Vorsitzenden Stefan Tümmers sagt er die weitere Bereitschaft zur guten Zusammenarbeit gerne zu und wünscht eine gedeihliche Entwicklung.

Klaus Helmerich bedankt sich für das persönliche Präsent, den Besuch des Oberbürgermeisters und die ausführliche, positive Würdigung der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V.

TOP 10

Abteilungsberichte (soweit vorhanden, liegen die ausführlichen Berichte als Redemanuskript oder fertiger Bericht dem Original-Protokollausdruck bei).

Abteilungsbericht Fechten:
Ronald Schröder berichtet, dass ihm die Interessenten derzeit die Tür einrennen. Zurzeit werden ca. 70 Mitglieder betreut, das reicht für ihn und seine Frau Agnes als Abteilungsleiter und Trainer sowie Jugendbetreuer aus – mehr müssen es gar nicht sein. Auch im Kinder- und Jugendbereich zeichnet sich eine nachhaltige Entwicklung ab, viele haben bereits den Einstieg in das Turnierfechten geschafft. Auch dadurch ergeben sich Fahrten zu Turnieren, die durchaus im Bereich von 200 km Entfernung liegen können – Fechten ist hier eine seltene Sportart. In der lebendigen Abteilung finden aber auch intern viele Veranstaltungen statt, ein Weihnachtsturnier, ein Osterturnier und vieles mehr. Ronald Schröder bedankt sich bei der Vereinsführung für die gute Unterstützung.

Vorgezogene Ehrung für besondere Leistungen
Anschließend erhalten Agnes und Ronald Schröder jeweils eine Urkunde und Medaille für die hervorragenden Platzierungen (immer unter den ersten 3) auf den südwestdeutschen und hessischen Meisterschaften.

Abteilungsbericht Basketball:
Noch nie stand Michael Knapp als Abteilungsleiter Basketball lieber vor der Versammlung als jetzt: Basketball entwickelt sich als Abteilung hervorragend, seit im letzten Jahr Lauritz Ingram die Organisation und Strukturierung des Trainings übernommen hat. Er ist in vielen Schulen aktiv und hat selbst Basketballer aus Hünfeld zum Wechsel nach Fulda motiviert. Im Verlauf der Saison haben z. B. die Herren nach 16 Siegen und zwei Niederlagen die Meisterschaft nur knapp verpasst. Die Damenteams haben jeweils einen 6. Platz erspielt. Im Jugendbereich haben selbst absolute Bas-ketball-Anfänger innerhalb kurzer Zeit Punktspielerfahrung sammeln können. Weiterhin gibt es viel Ausbildung (Kampfgericht, Schiedsrichter). Aber nicht nur die Leistung stimmt, sondern auch das Zwischenmenschliche entwickelt sich ausgezeichnet. Lauritz („Ritz“) Ingram verbinde hervorragend fachliche und soziale Kompetenz. Eine Inhouse-League und Basketball-Camp-Angebote runden die Betreuung der Mitglieder, deren Zahl seither um 25% zugenommen hat, ab. Hauptaugenmerk lieg zukünftig noch auf der Weiterentwicklung der Gruppe 8-12 Jahre.

Abteilungsbericht Handball:
Der stellvertretende Vereinsvorsitzende und Abteilungsleiter der Handball-Abteilung blickt auf eine gut funktionierende Abteilung ohne besondere Vorkommnisse. Gemessen an der Spielstärke ha-ben alle Teams gute mittlere Ergebnisse erzielt. Nachdem die geplante „Weihnachtsgaudi“ wegen Wassereinbruch und Schneelast in der Gellingshalle ausfallen musste, entschädigte ein hervorragend besuchter Turnermaskenball für diesen Ausfall. Abschließend bedank sich Stefan Hahner bei OB Gerhard Möller ebenfalls noch einmal für die gute Zusammenarbeit speziell mit der Hand-ballabteilung.

Abteilungsbericht Tischtennis:
Christoph König ist mit der konstanten Mitgliederzahl seiner Abteilung sehr zufrieden. Das sorgt für die Möglichkeit zur kontinuierlichen Arbeit, die bereits im Jugendbereich beginnt und sich dann auszahlt, wenn die Abteilungsmitglieder dem Verein auch bei Weggang/Wegzug als spielende Mit-glieder erhalten bleiben. Besonders zufrieden ist er mit den unerwartet guten Ergebnissen der 3. und 4. Mannschaft, die dank ausgeglichener Leistungen den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse geschafft haben. Derzeit ist er mit dem Jugendbereich besonders zufrieden, allerdings sind durch die guten Leistungen Fahrten bis in den Vogelsberg / Main-Kinzig-Kreis zu Wettkämpfen notwendig. Mit Freude erwähnt er die Verleihung des Ehrenbriefs des Landes Hessen an Resi Schütz.

Abteilungsbericht der Fußball-Abteilung:
Pierre Weiss gibt einen kurzen Überblick über den derzeitigen Stand der Abteilungsarbeit und bedankt sich beim Vereinsvorstand und dem Trainer-, Jugendleiter-/Betreuer- und Helfer-Team, namentlich bei Christoph Kinzel, Peter Linn und Uwe Brehler. Nach dem guten Abschneiden der 1. Mannschaft im oberen Tabellendrittel kündigt er die Meldung einer zweiten Senioren-Mannschaft für die kommende Saison an. Dadurch soll 10 Spielern, die aus der A-Jugend in den Erwachsenenbereich wechseln, weiterhin die Teilnahme am Spielbetrieb ermöglicht werden. Diese Mannschaft wird von Thomas Töpfer trainiert. Weiterer Dank geht an die Spieler der Alte-Herren-Mannschaft für die Unterstützung der Abteilung und das gute Abschneiden bei verschiedenen Turnieren.

Bericht des Oberturnwartes für die Turnabteilung:
Kurz geht Andreas Pazatka auf die Situation in der Turnabteilung ein. Speziell im Bereich der Jüngeren ist die Abteilung sehr aktiv (drei Eltern-Kind-Gruppen) und wird aufopferungsvoll betreut, teilweise gehen die Trainerinnen bereits an die Grenzen ihrer zeitlichen und sogar ihrer gesundheitlichen Belastbarkeit. Umso erfreulicher ist es, dass mit Alexander Sawatzki ein weiterer Betreuer für das Kinderturnen zur Verfügung steht und Dolores Heinberg eine Ausbildung zur Übungsleiterin anstrebt. Eine kleine Gruppe jüngerer Turnerinnen hält nach wie vor die Fahne des Geräteturnens hoch. Mit einem Dank an den OB und das Trainer- und Betreuerteam in der Turnabteilung sowie dem Hinweis, dass Einzelheiten im Internet und in den Vereinsmitteilungen nachzulesen sein werden, schließt der Oberturnwart seinen Bericht.

Bericht der Gymnastik-Abteilung:
Renate Schütt fasst die Aktivitäten der Gymnastinnen zusammen, und nennt die Trainerinnen Birgit Fröhlich (Vertretung: Elke Helker), Rosi Reihsaus (Renate Schütt), Ingrid v. Pazatka. Sie verweist darauf, dass es neben den Übungsgruppen mit Älteren auch noch sehr aktive neue Bereiche wie Aerobic, Pilates, Funktionstraining und rhythm. Sportgymnastik gibt. In diesem Jahr steht der Be-such der Weltgymnaestrada in Lausanne (Schweiz) und die Beteiligung an der dortigen Großraum-vorführung an. Dazu wurden bereits verschiedene Vorbereitungen getroffen und Lehrgänge be-sucht. Unter anderem bedankt sich Renate Schütt auch bei OB Gerhard Möller für die finanzielle Unterstützung durch die Stadt Fulda. Anschließend geht sie kurz auf die geselligen Aktivitäten der Abteilung ein und berichtet von einer Spendensammlung zugunsten des Hospizes St. Elisabeth zu Fulda (Ergebnis 157,00 €). Abschließend erwähnt sie die beiden Sterbefälle in der Abteilung (Ma-riechen Roth sowie Karin Leister), danach bedankt Sie sich herzlich bei allen Übungsleiterinnen, Helferinnen und Turnerinnen.

Bericht der Leiterin der Funktionstrainings-Gruppe:
Elke Walter berichtet zusammenfassend von dem Übungsbereich Funktionstraining, der sich von der Teilnehmerzahl her sehr gut entwickelt hat. Sie stellt kurz den Ablauf einer Übungseinheit dar und erläutert, worin der Nutzen dieses speziellen, mit dem DTB Gütesiegel „Pluspunkt Gesundheit“ ausgezeichneten Übungsangebotes liegt und schließt mit einem Dank an den Vorstand für die gute Unterstützung bei der Einführung des Trainingsangebotes.

Bericht vom Rehasport-Angebot:
Margareta Genders ist die Leiterin der Rehasport-Gruppe, die als Brustkrebs-Nachsorge-Gruppe ein spezielles Aufgabenprofil aufweist. Sie betreut die Gruppe seit 17 Jahren und blickt auf 31 Mit-glieder, die teilweise bereits seit langer Zeit dabei sind. Zurzeit sind 6 Teilnehmerinnen mit medizi-nischer Verordnung dabei, deren Kosten für 1 1/2 Jahre vom Rentenversicherungsträger bezuschusst werden, die übrigen 25 sind Mitglieder der Fuldaer Turnerschaft. Die Abteilung arbeitet nach den strengen Anforderungen des Hessischen Behindertensport- und Rehasport-Verbandes.

TOP 11

Vorstellung und Abstimmung betreffend einen Antrag zum ermäßigten Vereinsbeitrag

Wortlaut:
Antrag an die Jahreshauptversammlung 2011 der FT 1848
Derzeit: ermäßigter Beitrag mit Schul- oder Studienbescheinigung - ohne Altersbegrenzung
Neu: Ermäßigter Betrag generell bis 21 Jahre

Es wird folgender Antrag gestellt:
Der ermäßigte Beitrag (derzeit 37,00 €) gilt ab Januar 2012 für alle Mitglieder bis zum Ende des Jahres, in dem das 21. Lebensjahr vollendet wird. Der Familienbeitrag (derzeit 105,00 €) gilt ab Januar 2012 für Ehepaare, Eltern, Erziehungsberechtigte, Alleinerziehende sowie deren Kinder bis zum Ende des Jahres, in dem diese das 21. Lebensjahr vollenden.

Begründung:
Leider werden die erforderlichen Schul- und Studienbescheinigungen nicht immer rechtzeitig eingereicht, obwohl die Übungsleiter mehrfach darauf hinweisen und diese anmahnen. Oder es werden entsprechende Hinweise in unseren Vereinsmitteilungen nicht beachtet. Dies hat mehrfache Konsequenzen:
- Der erhebliche Kontroll- und Verwaltungsaufwand bei der Mitgliederbetreuung entfällt.*
- Widersprüche im Lastschriftverfahren wegen des dann fälligen Beitrages für Erwachsene belasten den Kassenwart ebenfalls mit zusätzlicher Arbeit.
- Unmut entsteht bei den Mitgliedern, wenn die Mehrkosten nicht eingelöster Lastschriften diesen angerechnet werden müssen.
- Vorteil: Alle Mitglieder unter 22 Jahren (auch Auszubildende, Soldaten, Zivildienstleistende etc.) zahlen nur 37,- €.

13. April 2011 Maaz/Fleiter

*Aus der folgenden Diskussion ist zu erkennen, dass die Formulierung hätte lauten müssen:
„Es entsteht ein erheblicher Kontroll- und Verwaltungsaufwand bei der Mitgliederbetreuung.“
(Kommentar des Protokollführers)

Es folgt eine kurze Diskussion über die Frage, ob es andere brauchbare Lösungen gibt, um den Vorstand zu entlasten und speziell diejenigen Studenten, die pünktlich ihre Studienbescheinigungen einreichen, nicht zu benachteiligen. Es werden aus dem Plenum verschiedene Lösungsvorschläge gemacht, unter anderem die Berücksichtigung der Regelstudienzeit für die Ermäßigung oder die Prüfung der Berechtigung über die Abteilungsleiter. Die Vorschläge werden seitens der Befürworter als nicht geeignet empfunden, den Arbeitsaufwand bei der Mitgliederbetreuung zu reduzieren. Es wird gefordert, die Diskussion zu schließen und über den Antrag abzustimmen.
Da die strittige Frage derzeit nur 43 Studen-ten über 21 Jahre betrifft und keine offensichtlich bessere Lösung als die im Antrag vorgeschlagene genannt werden konnte, stellt der Vorstand in Aussicht, falls erforderlich zugunsten einzelner Studenten von seinem Recht zur Einzelfallentscheidung Gebrauch zu machen und bittet, den Antrag in der vorliegenden Form anzunehmen.

Der von Andreas v. Pazatka Lipinski mündlich gestellte Antrag zur Tagesordnung auf Abänderung bzw. Ergänzung des Antrages, die Ermäßigung bei fristgerecht eingereichten Studien- bzw. Schulbescheinigungen weiterhin zu gewähren, wird nicht zur Abstimmung zugelassen.

Der Antrag wird in der ursprünglich eingebrachten Form zur Abstimmung gebracht. Von 76 stimmberechtigten Mitgliedern entscheiden sich 65 Mitglieder für den Antrag, 11 sind dagegen. Enthaltungen gibt es keine. Damit ist der Antrag angenommen und tritt zum nächsten Geschäfts- und Beitragsjahr in Kraft.

TOP 12

Ehrungen für besondere sportliche Leistungen

siehe oben linke Spalte

TOP 13

Verschiedenes/Wortmeldungen
Keine Anfragen, keine Wortmeldungen

Schluss der Jahreshauptversammlung und Verabschiedung um 23.00 Uhr

Schriftführer Andreas v. Pazatka Lipinski

Jahreshauptversammlung 2010

Protokoll der Jahreshauptversammlung der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V.
am Freitag, dem 23.04.2010, im Vereinsheim an der Heinrich-Gellings-Sporthalle

Anwesende, stimmberechtigte Mitglieder: 60 Personen
Anwesende nicht stimmberechtigte Mitglieder: 13 Personen
Anwesende gesamt: 73 Mitglieder
Link zu den Abteilungsberichten, soweit digital vorliegend

AuskleinUbersicht

Eröffnung 19.50 Uhr
Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Klaus Helmerich

Überreichen der Präsente für die ältesten anwesenden Mitglieder an Helga Beier, Hans Schlott; Gratulation an Elke Helker zum 70. Geburtstag und Überreichen eines Präsents; Gedenken der seit der letzten Jahreshauptversammlung verstorbenen Mitglieder; Gedenken des verstorbenen Ehrenvorsitzenden Josef Deuter mit kurzem Rückblick auf sein Wirken

Feststellung der satzungs-/ordnungsgemäß ergangenen Einladung und der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung

Verzicht auf das Verlesen des Protokolls der letztjährigen Jahreshauptversammlung durch Abstimmung ohne Gegenstimme

Ehrung der Jugendmannschaften Handball und Baseball (vorgezogen wegen des jugendlichen Alters der zu Ehrenden) (Namen siehe links)

Bericht des 1. Vorsitzenden Klaus Helmerich über die Situation des Gesamtvereins
Vorstellung der Vorstandsaufgaben mit besonderer Erwähnung der Positionen Kasse/Finanzen (Hansjörg Fleiter), Mitgliederverwaltung (Delegierter seit 08/2009 Rainer Maaz – stellt sich kurz selbst vor und bittet um weitere Mithilfe), Schriftführer (Christoph Kinzel), Steuern (Delegierte Beate Weis), Oberturnwart (Koordination und Entwicklung, Andreas v. Pazatka Lipinski)

Vorstellung der Sportangebote (22 Übungsangebote mit insgesamt ca. 160 Std. pro Woche); ca. 60 Trainer und Übungsleiter (26 mit Lizenz des Landessportbundes (lsbH)/ Landesturnverbandes (HTV), Entgeltvolumen ca. 57.000 € jährlich

Hinweis auf kontinuierliche Aus- und Fortbildung – Kosten trägt die Fuldaer Turnerschaft

Hinweis auf Abteilungen mit Mitgliederzuwachs, insbesondere Badminton (+38 %), Fechten (+24 %), Pilates (+23 %), lobende Erwähnung der Handball-Abteilung (Abt.-Leiter Stefan Hahner, auch 2. Vorsitzender des Gesamtvereins), mit 282 Mitgliedern derzeit stärkste Ballsport-Abteilung der Fuldaer Turnerschaft

Hinweis auf neue Übungsangebote: „Funktionelles Rücken- und Ausgleichstraining“ (ausgezeichnet mit dem „Pluspunkt Gesundheit“ des DTB) sowie „Allround-Fit“ (beide Angebote ÜL Elke Walter) – in Planung: Beckenboden-Training

Vorstellung der sechs Stadt- (kostenfrei) und Landkreis-Sporthallen (kostenpflichtig), in denen FT-Sport angeboten wird – Hallenkosten ca. 8.000,- € jährlich – sowie der Freiplätze für Fußball/Baseball

Zum Jahreswechsel 2009/2010 neuer Höchststand: 1531 Mitglieder, ca. 5% Zuwachs in 2009; Altersbereich bis 18 Jahre: 804 (weibl. 392/männl. 412), Altersbereich über 18 Jahre: 727 (weibl. 323/männl. 404)
Fluktuation (Zunahme seit etwa 4 Jahren auf ca. 20%): 252 Abmeldungen, 315 Zugänge im Jahre 2009

Statistik der Sporthochschule Köln 2009: die Fuldaer Turnerschaft ist im Jugendbereich stärker gefragt (ø +8,0 %) und im Erwachsenenbereich schwächer gefragt (ø -7,9 %) als der Bundesdurchschnitt; die Mitgliederzufriedenheit liegt im oberen Mittelfeld; die Einnahmen des Vereins aus Mitgliedsbeiträgen und Fördermitteln liegen über dem Bundesdurchschnitt

Dank an die langjährig ehrenamtlich tätigen Mitglieder

Bericht des 1. Kassierers Hansjörg Fleiter

Bericht über die Entwicklung der Mitgliederzahlen in den Abteilungen

Bericht über die Struktur der Mitgliedsbeiträge und die Zahlungsoptionen (Rechnungszahler sollen auf Einzugsermächtigung umgestellt werden, um den Gesamtaufwand zu begrenzen, als Instrument wird eine für Rechnungszahler erhöhte Aufnahmegebühr von 12,- € eingesetzt (für Lastschriftzahler gilt nach wie vor 6,- € Aufnahmegebühr)

Ausführlicher Bericht über Einnahmen und Ausgaben liegt im Original vor.

Der 1. Vorsitzende dankt dem Kassierer für die geleistete Arbeit und den ausführlichen Bericht. Ewald Witzel berichtet über die Kassenprüfung. Die Kassenprüfer Markus Hohmann und Ewald Witzel beurteilen die Kassenführung und den Abschluss als fehlerfrei und hervorragend geführt.

Hans Schwarz beantragt die Entlastung des Vorstandes.
Der Antrag wird einstimmig und ohne Enthaltung angenommen.

Der 1. Vorsitzende übernimmt die Wahlleitung für die zur Wahl stehenden Vorstandsämter. Es gibt keine Gegenstimmen zur offenen Abstimmung per Handzeichen.

Gewählt werden:
Ein 2. Stellvertreter: Stefan Hahner wird wiedergewählt. Die Abstimmung ist einstimmig/ ohne Gegenstimmen. Der Gewählte enthält sich der Stimme.
Der 1. Schriftführer: Christof Kinzel stellt sein Amt zur Verfügung. Gewählt wird Andreas v. Pazatka Lipinski einstimmig/ohne Gegenstimmen. Der Gewählte enthält sich der Stimme.
Der 2. Kassierer: Sandra Lorenz hat sich bereit erklärt, das seit einiger Zeit unbesetzte Amt zu übernehmen. Sie wird einstimmig/ohne Gegenstimmen gewählt. Die Gewählte enthält sich der Stimme.
Ein 2. Kassenprüfer: Für den ausscheidenden Ewald Witzel wird Martina Storch-Schäfer einstimmig/ohne Gegenstimmen in das Amt gewählt. Die Gewählte enthält sich der Stimme.
Ein Beisitzer: Gymnastik-Übungsleiterin Birgit Fröhlich wird einstimmig/ohne Gegenstimmen zur Beisitzerin gewählt. Die Gewählte enthält sich der Stimme.

Abteilungsberichte:

Badminton: Bericht wurde verlesen.

Baseball: Bericht liegt nicht vor.

Basketball: Bericht liegt schriftlich vor. Ergänzend dazu teilt Abteilungsleiter Dr. Michael Knapp mit, dass ab Mai 2010 der frühere Trainer der Basketball-Abteilung, Lauritz Ingram, wieder als Trainer zur Verfügung steht und mit einem Aufschwung der Ergebnisse wie auch der Mitgliederzahlen gerechnet werden darf.

Fechten: Kurze Zusammenfassung des derzeitigen Standes durch Ronald Schröder. Verweis auf den Bericht in den Vereinsmitteilungen Ausgabe 01-2010. Ankündigung des am 27. April beginnenden neuen Anfänger-Lehrganges. Lobende Erwähnung des hervorragenden Abteilungskonzeptes durch den 1. Vorsitzenden.

Fußball: Pierre Weiss, einer der Abteilungsleiter und Sprecher der Abteilungsführung, berichtet von den Schwierigkeiten der Herrenteams (Abstieg der in die A-Liga, Verzicht auf Meldung der 2. Mannschaft). Er bedankt sich bei Jugendleiter Christoph Kinzel für die hervorragende Arbeit und bestätigt den Trainerwechsel des vergangenen Jahres (Uwe Brehler kam für Thomas Töpfer) als zufriedenstellend und richtige Entscheidung. Vollständiger Bericht liegt schriftlich vor.

Gymnastik: Renate Schütt stellt Ihre Abteilung mit den verschiedenen Sportangeboten vor, berichtet von Wettkämpfen und Fahrten und bedankt sich bei allen Übungsleiterinnen. Vollständiger Bericht liegt vor.

Handball: Stefan Hahner berichtet kurz über den Saisonverlauf und gibt einen Ausblick auf die kommende Saison. Bericht siehe Vereinsmitteilungen.

Rehabilitationssport: Margareta Genders fehlt entschuldigt, Bericht liegt vor

Turnen: Oberturnwart Andreas v. Pazatka Lipinski bedankt sich bei allen Übungsleiterinnen und Übungsleitern für die im Bereich Turnen geleistete Arbeit. Er geht auf die besonderen Schwierigkeiten ein, denen der Turnsport durch das heutige Überangebot von Freizeitaktivitäten ausge-setzt ist. Vielfach fehlen den Turnerinnen und Turnern Motivation, Ausdauer und Fleiß, so dass die körperlichen Voraussetzungen für das erfolgreiche Turnen nicht mehr wie gewünscht ausgeprägt werden können und Erfolge im Turnen nicht mehr zu erreichen sind. Deshalb soll zukünftig der Leistungsturnbereich der Fuldaer Turnerschaft wieder stärker gefördert werden. Die Abteilungsversammlung am 19.04.2010 legte hierfür den Grundstein.
Erfreulich ist der Mitgliederbestand im Eltern-Kind-Turnen und beim Kleinkinderturnen.
Die Abteilung Modern Dance von Tina Reinle muss damit zurecht kommen, dass Tina aufgrund beruflicher Umstände nicht mehr im gewünschten Umfang zur Verfügung stehen kann.
Abschließend wünscht er dem verunglückten Turner Uwe Pfisterer (KTV) im Namen der Turnabteilung alles Gute und baldige Genesung.

Tischtennis: Christoph König berichtet auszugsweise vom Saisonverlauf und von den Wettkämpfen und Fahrten der Tischtennisabteilung. Besondere Erwähnung für Helga Beier und Resi Schütz (siehe Ehrungen). Dank an R. Schütz, H. Fleiter, K. Helmerich für die engagierte Betreuung. Vollständiger Bericht liegt vor/siehe Vereinsmitteilungen.

Volleyball: Engagiert berichtet der junge Abteilungsleiter Richard Fischer (neu gewählt im Herbst 2009) von der vergangenen Saison, in der die Abteilung zum ersten Mal seit ihrer Gründung im Jahre 1994 mit einer Herren-Mannschaft an der Punktrunde teilnahm. Er verweist auf die Internetseite mit umfangreichen Informationen und auf seinen schriftlichen Bericht.

Wortmeldungen/Anträge/Verschiedenes: Keine Wortmeldungen

Ende der Jahreshauptversammlung und Verabschiedung
durch den 1. Vorsitzenden um 22.15 Uhr.

In der Fassung für das Internet stehen die Anlagen nicht zur Verfügung. Die gedruckte Fassung mit allen Anlagen ist auf Anfrage einzusehen beim 1. Schriftführer Andreas v. Pazatka Lipinski, Im Dillenroth 6, 36100 Petersberg ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

Petersberg, den 27.04.2010

Andreas v. Pazatka Lipinski, Schriftführer

Jahreshauptversammlung 2012

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2012 (Mitgliederversammlung) der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V.

Termin: Freitag, 16.03.2012, 19:30 Uhr
Ort: Vereinsheim der Fuldaer Turnerschaft, Magdeburger Str. 85, 36037 Fulda
Anwesend: 47 stimmberechtigte Mitglieder lt. beigefügter Liste

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung/Beschlussfähigkeit
3. Genehmigung der Tagesordnung
4. Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung
5. Berichte aus dem Vorstand
6. Berichte Kassierer/Mitgliederbetreuung
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung des Vorstands
9. Wahlen zum Hauptvorstand gemäß Satzung:
a) ein/e stellvertretende/r Vorsitzende/r,
b) 1. Schriftführer/in,
c) Oberturnwart/in,
d) stellvertretende/r Kassierer/in,
e) Sachwart/in,
f) Frauenwartin,
g) Vergnügungswart/in,
h) Pressewart/in,
i) Jugendwart und Jugendwartin,
j) ein/e Kassenprüfer/in,
k) Bestätigung dreier Mitglieder d. Ältestenrates
l) 7 Beisitzer-Bestätigungen bzw. Neuwahlen
10. Berichte der Abteilungen
11. Beratung und Beschlussfassung über vorliegende Anträge
12. Ehrungen
13. Verschiedenes / Wortmeldungen

TOP 1, 2, 3, 4

Eröffnung der Sitzung durch den 1. Vorsitzenden, Stefan Tümmers um 19:40 Uhr.
Stefan Tümmers begrüßt die Anwesenden und stellt die ordnungsgemäße Einladung zur Jahreshauptversammlung sowie die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Gegen die Tagesordnung werden keine Einwände erhoben. Nachträge sind nicht erforderlich.
Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2011 liegt aus und war seit Juni 2011 auf der Homepage der Fuldaer Turnerschaft 1848 e.V. zugänglich. Nach Abstimmung kann auf das Verlesen des Protokolls verzichtet werden.

TOP 5

Stefan Tümmers beginnt seinen Bericht mit der Bitte um eine Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. Er nimmt zur Bedeutung des Vereines im heutigen Umfeld von ca. 50 anderen Vereinen im Bereich Fulda Stellung und geht auf die geforderte Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein ein. Er fordert zur weiterführenden Diskussion auf. Stefan Tümmers dankt Übungsleitern, Helfern und ehrenamtlichen Verantwortlichen für Ihre unablässige Unterstützung, so dass unser Verein seine Leistung stetig erbringen kann.
Er bittet darum, beim geplanten Sommerfest am 16. Juni 2012* möglichst umfangreich alle Betätigungsfelder zu präsentieren, die unser Verein seinen Mitgliedern bietet. *Termin zwischenzeitlich verschoben auf 18.8.

TOP 6

Hansjörg Fleiter beziffert in seinem Kassenbericht die Ausgaben im Geschäftsjahr 2011 mit ca. 149.000,- Euro, die Einnahmen mit ca. 148.000,- Euro. Etwa die Hälfte der Einnahmen kommen aus Mitgliedsbeiträgen, die andere Hälfte der Einnahmen setzt sich ca. aus 2/6 Spenden, 2/6 Zu-schüsse der Fördervereine, 1/6 öffentliche Zuschüsse und 1/6 verschiedene kleinere Erträge zu-sammen. Bei den Ausgaben sind die Hauptposten ca. 1/5 Übungsleiterentgelte der nicht selbst buchenden Abteilungen, 3/5 Budgets der Abteilungen und 1/5 die Deckung laufender Kosten der Vereinsverwaltung. Die 2011 beschlossenen Änderung der Beiträge (automatisch ermäßgt bis zum Ende des 21. Lebensjahres) hat sich nicht negativ auf die Beitragsentwicklung ausgewirkt. Weiterführendes ist dem Original-Kassenbericht zu entnehmen. Die Kassenprüfung fand am 29.02.2012 statt. Hansjörg Fleiter dankt Beate Weis für die Unterstützung in Steuerfragen und Rainer Maaz, dem Verantwortlichen für die Mitgliederbetreuung.

Rainer Maaz berichtet in einem pointierten Vortrag, dass er 2011 rund 570 Aufnahme- und Kündi-gungsbestätigungen versendet hat sowie rund 120 Rechnungen und Mahnungen. Der Wegfall der Schüler- und Studentenbescheinigungen stellt allerdings eine erhebliche Vereinfachung in der Abwicklung dar, mit der er sehr zufrieden ist.

TOP 7

Peter Güntner, der Sprecher der Kassenprüfer, bestätigt Hansjörg Fleiter eine fehlerfreie, vorbildliche Kassenführung.

TOP 8

Peter Güntner stellt den Antrag, den Vorstand zu entlasten. Die Entlastung erfolgt einstimmig ohne Enthaltung.

TOP 9

Wahlen zum Hauptvorstand. Da der 1. Vorsitzende nicht gewählt werden muss, übernimmt Stefan Tümmers die Wahlleitung.

a) Wahl einer/s stellvertretenden Vorsitzenden: Der bisherige Amtsinhaber Stefan Hahner wird vorgeschlagen. Er nimmt die Kandidatur an. Weitere Vorschläge gibt es nicht. Seine Wiederwahl erfolgt einstimmig bei eigener Enthaltung.

b) Wahl der/s 1. Schriftführer/in/s: Der bisherige Amtsinhaber Andreas von Pazatka Lipinski wird vorgeschlagen. Er nimmt die Kandidatur an. Weitere Vorschläge gibt es nicht. Seine Wiederwahl erfolgt einstimmig bei eigener Enthaltung.

c) Wahl der/s Oberturnwart/in/es: Der bisherige Amtsinhaber Andreas von Pazatka Lipinski wird vorgeschlagen. Er nimmt die Kandidatur an. Weitere Vorschläge gibt es nicht. Seine Wiederwahl erfolgt einstimmig bei eigener Enthaltung.

d) Wahl der/s 2. Kassierer/in/s: Es gibt keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

e) Wahl einer/s Sachwart/in/es: Auch nach Erläuterung des Amtes durch den Oberturnwart (heute: Beantragung und Zuschusswesen für Sportgeräte) gibt es keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

f) Wahl einer Frauenwartin: Es gibt keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

g) Wahl einer/s Vergnügungswart/in/es: Es gibt keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

h) Wahl einer/s Pressewart/in/es: Auch nach Erläuterung des Amtes durch den Oberturnwart gibt es keine Vorschläge. Das Amt bleibt unbesetzt.

i) Wahl einer Jugendwartin und eines Jugendwartes: Auch nach Erläuterung des Amtes durch den Oberturnwart gibt es keine Vorschläge. Die Ämter bleiben unbesetzt.

j) Wahl einer/s Kassenprüfer/in/s: Ewald Witzel wird vorgeschlagen und nimmt die Kandidatur an. Seine Wahl erfolgt einstimmig bei eigener Enthaltung. Sein Amt im Ältestenrat ruht für die Zeit, in der er Kassenprüfer ist.

k) Die Bestätigung der Mitglieder des Ältestenrates erfolgt einstimmig bei eigenen Enthaltungen.

l) Wahlen der Beisitzer: Im Amt befindlich: Ellen Berkey, Rainer Maaz. Wiedergewählt bzw. einstimmig im Amt bestätigt: Birgit Fröhlich, Ingrid von Pazatka Lipinski, Beate Weis, Lutz Hahner, Werner Jost. Einstimmig bei eigenen Enthaltungen neu gewählt: Elke Helker, Elke Walter.

TOP 10

Berichte der Abteilungen

Basketball: Dr. Michael Knapp berichtet, dass die Betonung derzeit auf der Jugendarbeit liegt, die Besetzung bei den Senioren sei derzeit etwas dünner. Das Training sei dank „Ritz“ Ingram klar strukturiert und erfolgreich.
Die U-14-M (Bezirksliga) waren als Neulinge noch benachteiligt. Es wird ihr jedoch eine gute Zukunft prognostiziert. Meister wurden die U-17-W in der Bezirksliga, die U-15-W (jedes Spiel gewonnen) sowie die U-14-M, die 9 von 10 Spielen gewannen. In der Saison 2011-12 spielten insgesamt vier Jugendmannschaften, 8 werden es in der kommenden Saison sein. Mit einer Inhouse-League werden die Spielerinnen und Spieler auf die Wettbewerbssituation in der Punktrunde vorbereitet. Außerdem wird Fulda Stützpunkt für zwei E-Kader. Am anderen Ende haben die Oldies, die „Roadwalker“, Montags Training. Der Abteilungsbeitrag steigt zukünftig von 31,- auf 62,- Euro.

Fußball: Engagiert berichtet Pierre Weiss von seiner Abteilung und bedankt sich ausführlich für die zahlreiche Unterstützung. Der Wortlaut liegt schriftlich vor.

Gymnastik: Renate Schütt berichtet ausführlich über die Arbeit in den Übungsgruppen und der Fahrt zur Großraumvorführung auf der Gymnaestrada 2011 in Lausanne, Schweiz. Der Wortlaut liegt schriftlich vor.

Baseball: Nach der erfolgreichen Saison 2011, die mit der souveränen Meisterschaft des Herrenteams in der Landesliga Nord (24 Siege, 1 Niederlage) abgeschlossen wurde, sind die Ziele für 2012 die gleichen geblieben. So werden die Blackhorses wohl auf das Aufstiegsrecht in die Verbandsliga Hessen verzichten und die nächste Saison weiter nutzen, um den Nachwuchs noch mehr in das Herrenteam zu integrieren. Nach der kontinuierlichen Jugendarbeit der letzten Jahre, wird man in 2012 mit zwei Teams an den Start gehen und je ein eigenständiges Jugend- (12-15 Jahre) und Juniorenteam (16-18 Jahre) für den Spielbetrieb melden. Eine große Herausforderung, die es zu meistern gilt (Robert Posavec).

Handball: Die Saison ist noch nicht beendet. Die Damen haben sich bereits qualifiziert, die Herren kämpfen noch um die Teilnahme an der erweiterten, bezirksübergreifenden Oberliga. Die Jugendkooperation mit Petersberg hat sich sehr gut entwickelt. Im Mai steht ein Besuch eines Bundesligaspiels von Großwallstadt an. Der Turnermaskenball 2012 erbrachte ein zufriedenstellendes Ergebnis. Stefan Hahner bedankt sich abschließend bei Christopher Quell/dem Förderverein der Handballabteilung.

Rehasport: Die Gruppe besteht nun seit 18 Jahren, führt Margareta Genders aus. Zurzeit gibt es 27 Teilnehmerinnen. Für jeweils 1,5 Jahre fördern die Krankenkassen die Teilnahme, aber die meisten Teilnehmerinnen bleiben auch darüber hinaus Mitglied im Verein.

Tischtennis: Klaus Helmerich umreißt kurz die Situation in der Abteilung. Bei gleichbleibendem Mitgliederstand entwickelt sich die Jugend (Bezirksoberliga) erfreulich. Die Trainingsbeteiligung ist sehr gut, auch aufgrund der guten Betreuung durch viele Helfer, namentlich Resi Schütz und Hansjörg Fleiter.

Funktionstraining: Elke Walter sieht ausgesprochen positiv in die Zukunft und freut sich über eine gleichbleibend hohe Beteiligung von bis zu 25 Teilnehmer/inne/n pro Trainingsabend. Das Training mit Redondo-Ball und Flexi-Bars wird sehr gut angenommen.

Bericht des Oberturnwartes: Andreas von Pazatka Lipinski entschuldigt den Leiter des Kinderturnbereiches, Joachim Gapp. Dieser hatte im Vorfeld ein positives Bild der Abteilung gegeben, insbesondere die Entwicklung der Mitgliederzahlen verläuft gut. Christa Möhring wird als stellvertretende Leitung im Kinderturnen vorgestellt. Aus dem Turnbereich ausgeschieden sind die Übungsleiterinnen Diana Wilhelm (zuständig für Pilates) und Katja Matthess (Nachwuchs/Wechsel zur KTV). Doris Höhne ist als Übungsleiterin zur Unterstützung von Elke Gapp im Leistungsbereich dazugekommen. Dolores Heinberg beginnt zurzeit Ihre Lizenz-Ausbildung in der Landesturnschule des HTV in Alsfeld. Das Turnen im Bereich der Kleinst- und Kleinkinder wird sehr erfolgreich von Martina Dietl, Katja Eiche, Christa Möhring und Dolores Heinberg geleitet, für das Mädchenturnen ist Stefanie Herzig zuständig.

Die Beteiligung im Bereich Aerobic, geleitet von Annette Theiner und Martina Dietl, ist sehr gut. Das Angebot wird von Frauen aller Altersbereiche wahrgenommen. Renate Schütt, Rosi Reihsaus, Ingrid von Pazatka Lipinski und Birgit Fröhlich kümmern sich intensiv um die Zielgruppe der älteren Frauen im Bereich Gymnastik.

Die Hallensituation in Fulda ist trotz der Neubauten nicht entspannt, weil eine effektive Kontrolle und Verteilung aufgrund der großen Zahl von Sportstätten und Vereinen von den zuständigen Gremien nicht geleistet werden kann. Weitere Anträge auf zusätzliche Hallenzeiten sind gestellt, aber bislang nicht positiv beschieden. Die Unterstützung der Vereine ist aber im Rahmen der Möglichkeiten seitens der Stadt Fulda und des Landkreises sehr positiv zu bewerten. Kooperationen Schule-Vereine laufen jedoch nicht zufriedenstellend und funktionieren nur unter besonderen Umständen über längere Zeit.

Die Angebote der Fuldaer Turnerschaft zeichnen sich durch Beständigkeit und Eignung für ein breites Publikum aus. Der demografische Wandel ist bei uns seit langem Realität, so dass wir heute mit unseren Angeboten richtig liegen und noch immer steigende Mitgliederzahlen haben. Andreas von Pazatka Lipinski bedankt sich bei allen Verantwortlichen für die ausgezeichnete Arbeit und Unterstützung des Vereines und seiner Mitglieder.

TOP 11

Es liegen keine Anträge vor.

TOP 12

Ehrungen: Es werden die 15-jährigen Mitgliedschaften mit bronzener Vereinsnadel und Urkunde, die 25-jährigen Mitgliedschaften mit silberner Vereinsnadel und Urkunde, die 40-jährigen Mitgliedschaften mit goldener Vereinsnadel und Urkunde sowie die Mitgliedschaften ab 50 Jahre mit Präsent und Urkunde geehrt.

Dietrich Heidl, Geschäftsmann in Fulda und seit 65 Jahren Mitglied der Fuldaer Turnerschaft er-greift das Wort und bedankt sich bei der Fuldaer Turnerschaft für vielfältige Erfahrungen in seinen aktiven Jahren. Seinerzeit habe ihn der Turner Welwarski zum Turnen gebracht. Er erinnert an die Reformbewegung, ein allgemeiner Aufbruch. Als Dankeschön bietet Dietrich Heidl an, das geplante Sommerfest mit Gaben für eine Tombola zu unterstützen.

TOP 13

Stefan Hahner appelliert an alle Anwesenden, in den Abteilungen nach geeigneten Personen zu suchen, um die offenen Ämter im Vorstand zu besetzen.

Stefan Tümmers schließt die Versammlung um 22:20 Uhr.

Petersberg, den 05.05.2012

Andreas von Pazatka Lipinski, Schriftführer
Stefan Tümmers, 1. Vorsitzender